Über uns

THEATERDEELE SCHARMEDE E.V.

Wir: Die Theaterdeele

Wir – das ist die Theaterdeele Scharmede e. V.

 

Unser Verein wurde 1988 gegründet und nahm damit eine lange Scharmeder Tradition wieder auf, denn bereits 1913 wurde zum ersten Mal in der Scharmeder Schützenhalle Theater gespielt. Anschließend wurde in den 20er und 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts in unserem schönen Dorf regelmäßig Theater gespielt.

 

Auch bei der Neugründung der Theatergruppe waren Scharmeder dabei, die bereits als Kinder oder Jugendliche Theater gespielt oder wenigstens geschaut haben.

In diesem neuen Verein traten alteingesessene Bürger und Neubürger zusammen auf die Bühne und spielten das Stück „Der Meisterboxer“ zur Freude vieler Dorfbewohner.

Alle Aufführungen finden in unserer Schützenhalle statt, wobei in 50er Jahren in einem extra dafür hergerichteten Nebenraum gespielt wurde. Heutzutage spielen wir immer in der Halle selbst.

 

Bis 1997 wurden insgesamt fünf Theaterstücke eingeübt und aufgeführt:

 

  • März 1990: Der Meisterboxer
  • Dezember 1991: Arsen und Spitzenhäubchen
  • Dezember 1993: Die spanische Fliege
  • November 1995: Der möblierte Herr
  • November 1997: Zwangseinquartierung

 

Private und berufliche Einschnitte legten leider in den kommenden Jahren den Verein lahm, aber ein bisschen haben wir alle getrauert.

 

Am 13.12.2006 wurde daher bei einer Mitgliederversammlung beschlossen, den Verein wieder aufleben zu lassen.

Viel Werbung brachte uns eine größere Basis an Mitgliedern, die alle sehr motiviert und begeistert sind, und so konnten wir im November 2007 bei vier Aufführungen ca. 800 Zuschauern einen unterhaltsamen Abend bescheren. Und seitdem führen wir wieder regelmäßig alle zwei Jahre auf:

 

  • November 2007: Die Herren mit der weißen Westen
  • Oktober 2009: Bubblegum und Diamanten
  • Oktober 2011: Die Widerspenstige
  • Oktober 2013: Der wahre Jakob

 

Wie schon erwähnt, spielen wir in der Scharmeder Schützenhalle – und das erschwert die Sache für uns sehr. Vor der Premiere steht uns die Schützenhalle für den Aufbau der Bühne, des Bühnenbildes und für die Proben nur ca. fünf Wochen zur Verfügung. Nach den Aufführungen müssen die Kulissen und die gesamte Bühne wieder abgebaut und bis zur nächsten Spielsaison auf dem Dachboden der Schule eingelagert werden.

 

Aber wenn es dann so weit ist, haben wir wirklich aus unserer alten Schützenhalle ein Theater gemacht.

 

Ausgeleuchtet werden unsere Bühne und unsere Schauspieler mit einer gut 30 Jahre alten Lichtanlage, die bei Bedarf auch allen anderen Scharmeder Vereinen zur Verfügung gestellt wird. Diese Lichtanlage und unsere technische Ausstattung machen uns ein bisschen Sorgen, da vieles erneuert werden müsste.

 

Auch wenn bei Technik und Komfort das eine oder andere veraltet ist, die Spielfreude, das Engagement und der Einsatz unserer Mitglieder bringen immer wieder tolle Stücke zustande.

 

Was unseren Verein ausmacht, ist der Zusammenhalt zwischen jung und alt – von ca. 20 Jahren bis weit über 70 Jahre ist alles dabei.

 

In der „heißen“ Phase der Proben - fünf bis sechs Wochen vor der Premiere - wird Theaterspielen Familiensache: Partner von Schauspielern werden Bäcker und Köche, um die Truppe zu versorgen, wenn ein ganzes Wochenende geprobt wird. Die Familienmitglieder werden zu Helfern in allen Bereichen (Gästebewirtung, Garderobe, Kasse, Einkauf, Bühnenbau, …). Kinder werden zum ersten Publikum.

Es ist immer eine anstrengende – aber auch eine tolle Zeit.