Das Team

THEATERDEELE SCHARMEDE E.V.

Neben der Bühne: Das Team

Können Sie sich ein Theaterstück ohne eine entsprechende Bühne vorstellen?

Wir nicht! Deshalb investiert unser Bühnenbau-Team auch immer sehr viel Zeit und Mühe, unseren jeweiligen Stücken den passenden Rahmen zu geben.

Da wir jedoch in jeder Spielzeit immer nur einen begrenzten Zeitraum von etwa vier Wochen vor der Premiere für den Bühnenbau zur Verfügung haben (und die Schauspieler ja doch so früh wie möglich auf der "richtigen" Bühne proben möchten), ist es fantastisch, wenn wir diese Arbeit auf noch mehr Schultern verteilen können.

 

 

Die Souffleusen Ulla Stelte und Andrea Benteler sind zwar eigentlich im Verborgenen tätig und sollten nicht auffallen, doch ohne sie ständen wir dumm da!

Wir tun zwar unser Bestes um ihnen möglichst wenig Arbeit zu machen, doch sind wir natürlich unheimlich froh, dass wir im Notfall auf ihre Hilfe zählen können.

Schön, dass es euch gibt, ihr zwei!

 

 

 

Unser Regisseur Heinrich Bergmann ist schon sehr lange für die Theaterdeele tätig und immer mit Herz und Seele bei der Sache. Er reißt uns mit, gibt uns unendlich wertvolle Tipps und so kommt es, dass wir, wenn das Stück dann "steht", oft denken: "Donnerwetter, was hat er aus uns und dem Stück wieder herausgeholt!" Auch wenn jeder von uns manchmal tolle Ideen hat, wie man diese oder jene Szene umsetzen könnte: Er behält den Überblick und macht Bruchstücke zu einem Ganzen.

 

 

 

Das Thekenteam ist eine von zwei Gruppen, die sich um das leibliche Wohl des Publikums kümmern:

Kühle Getränke gibt es von unserem Theken-Team, wärend sich die Scharmeder Landfrauen hervorragend um Kaffeedurst und Speisen kümmern.

Gut gelaunt und freundlich sorgen die Mitglieder des Theken-Teams dafür, dass unsere Zuschauer nicht auf dem Trockenem sitzen. Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass das Theken-Team zum großen Teil aus den Partnern und Familienangehörigen der Schauspieler und Verantwortlichen besteht. Herzlichen Dank dafür, dass Ihr eure Zeit für unser Hobby investiert!

 

Wer schaut denn da so doof? Ahh, die Technik! Ja, dann ist das also ein hochprofessioneller konzentrierter Blick: Kommen Musik und Geräusche an den richtigen Stellen, klingelt auch das Telefon? Ist das Licht auch richtig eingestellt - Tagszenen hell, abends ein wenig dunkler?

Die Hauptarbeit dazu findet in den letzten beiden Wochen vor der Premiere statt, in denen die Ausleuchtung eingestellt wird und alle technischen Geräte, die während des Stücks verwendet werden sollen, vorbereitet werden.

Dann hoffe ich mal, dass ich während des Erstellens der Internetseiten nicht ganz so doof geschaut habe....

 

Aber nicht nur das Licht muss schön leuchten, damit man die Aufführung genießen kann, denn hinter dem geschlossenen Vorhang spielt es sich so einsamn..., also benötigen wir jemand zuverlässigen für den Vorhang!

Ralf Kubiak ist bei uns nicht nur der Meister des Vorhangs, denn insbesondere beim Bühnenbau ist er besonders aktiv und löst dabei alle konstruktiven und technischen Probleme.

 

 

Die Organisation der Theateraufführungen ist ein Prozess, der etwa ein dreiviertel Jahr vor der Premiere mit der Sichtung möglicher Stücke beginnt. Die Organisation der Probenräume, des Probenplans, Erwerb von Aufführungsutensilien, Erstellung von Plakaten und Flyern, Ideen zur und Erstellung der Garderobe, stetige Rückmeldung bei den Proben, Organisation des Kartenvorverkaufs und des Verkaufs bei den Aufführungen, und und und.....

Die Liste ist bestimmt noch nicht vollständig, und auch wenn wir die Organisation auf viele Schultern verteilen können; hinter dem allem steht unsere 1. Vorsitzende Monika Rilinger, die immer alles im Blick hat und die Fäden zusammenhält.

Die Organisation des Kartenverkaufs übernehmen Sonja und Kurt Peters, die unsere Gäste bei den Aufführungen auch charmant begrüßen.

 

 

 

Wird noch ergänzt....